Daniela
Yoga
 

Daniela Hülsen

Yogalehrerin (300 Std. / Akademie für Yoga & Gesundheit AYG)
Thai-Yoga Massage (100 Std./ Sunshine House, Griechenland)
Coach in Psychosynthese

Mein Leben war und ist immer schon sehr aktiv gewesen und ich liebe es mich sportlich zu betätigen, aber da ging es meistens um eine Art körperliche Selbstoptimierung und das Ego war natürlich immer sehr präsent. Das kennt wohl jeder und erst durch Yoga habe ich erkannt, dass es auch andere Wege gibt sich zu bewegen, seinem Körper etwas Gutes zu tun und dabei das Ego mal Ego sein zu lassen und wirklich ins Spüren und achtsame Beobachten und Annehmen zu kommen.

Mein Yogaweg begann 2008 in Australien, wo ich sehr lange gelebt habe, aber da ging es beim Bikram Yoga und Power-Yoga auch mehr um die körperliche Betätigung und endete dann in einer ziemlich unangenehmen Verletzung, weil ich natürlich nicht wusste und gespürt habe, wo meine Grenzen sind und mein Ego die Überhand auf meiner Matte hatte. Auch das kennen die meisten und erst meine Yogalehrer-Ausbildung bei Sonja Söder und Patrick Broome in 2017 haben mich wirklich auf den Weg gebracht und mir geholfen mein Yoga zu erfahren und zu erkennen, was Yoga wirklich ist….und das ist viel mehr als nur Asanas, sondern eine Art Grundhaltung im Leben und kann auch außerhalb der Matte gelebt werden.

Ziel ist das Herbeiführen eines Gleichgewichts bzw. einer Harmonie im Körper und das nicht nur auf physischer, sondern vor allem auf energetischen, emotionalen und spirituellen Ebene. Ich versuche in meinen Stunden den Schülern eine Möglichkeit zu geben eine Verbindung zu sich selbst und ihrem Körper aufzubauen, also einfach mal ins spüren zu kommen und zu erkennen, was unter der Oberfläche geschieht. Der Monkey mind darf endlich mal still(er) werden und dabei hilft vor allem die Konzentration auf den Atem. Wenn wir den kontrollieren können, dann können wir auch unseren Geist kontrollieren. Yoga sollte nicht starr sein, sondern immer an die persönlichen Bedürfnisse angepasst werden, so dass man immer eine achtsame und vor allem liebevolle Haltung sich selbst gegenüber einnimmt. Daher versuche ich in meinen Stunden Leichtigkeit, Achtsamkeit und Körperlichkeit so zu vereinen, dass wir alle endlich raus aus dem Kopf kommen und rein ins Herz gehen – dort erfahren wir einen Raum, in dem Alles, so wie es ist, genau richtig ist….und atmen kann jeder, daher kann auch jeder Yoga machen.